Drucken

Seegrube

Veröffentlicht in Städte und Dörfer

Das kleine Dörflein Seegrube ist die einzige Besiedlung am riesigen Serrahner Wasser, dem größten Teil See des Krakower Untersees.

 

Seegrube vom Sandweg aus Krakow kommendWer nach Seegrube will, muss die kleine Straße von Krakow am See Richtung Serrahn am Nordufer des Sees entlangfahren und auf einer Hügelkuppe einem einspurigen asphaltierten Weg hinunter ins Dorf folgen.

Seegrube gehört zur Gemeinde Kuchelmiß. Die genaue Anzahl der Einwohner ist nur zu schätzen, aber viel mehr als 20 feste Einwohner wird das Dorf nicht zählen. Die meisten Häuser werden als Ferienhaus genutzt.

 

Viele Betriebe in der DDR hatten an der Seenplatte Ferienhäuser für verdiente Arbeiter und vor allem für die Betriebsleiter. In Seegrube urlaubten zu DDR-Zeiten Arbeiter der Minol, dem staatlichen Mineralölkonzerns und des VEG (Volkseigenes Gut) Vogelsang, einem Hersteller von Tierfutter.

 

Der Reiz des Dorfes liegt in seiner, auch für Mecklenburg außergewöhnliche; Abgeschiedenheit und seiner wunderschönen Lage in einer von Hügeln umgebenen Senke direkt am See. Daher wohl auch der Name „Seegrube“.

 

Da der Ort am Nordufer des Sees liegt, scheint die Sonne eigentlich fast den ganzen Tag auf die Bootsstege und Badestellen bis sie am Abend Richtung Krakow am See verschwindet. Genau südlich vom Ufer liegt die größte Insel des Krakower Sees, die Insel Liepse. Sie ist mit dem Kanu oder dem Ruderboot zu erreichen.

 


Diese Artikel interessieren Leser, die sich für Seegrube interessiert haben:

 


 

Kommentare (2)
2Mittwoch, 20. Juli 2011 11:11
ich


das Dorf selbst hat wohl allerhöchstens 10 feste Anwohner....


1Donnerstag, 16. Juni 2011 10:58
Familie B. NRW
Sehr ruhige Lage. Die direkte Zufahrt (noch vor Reuters Seeblick) auf dem Sandweg durch den Wald
und über die kleine freie Anhöhe runter nach Seegrube haben wir dem Navi nicht abgenommen und uns damit das letzte Stückchen der bis dahin problemlosen Anreise minimal erschwert.