Drucken

Wandern: Zwei Halbinseln und der der Jörnberg

Veröffentlicht in Wandern und Radfahren

Eine Wanderung über die zwei Halbinseln und am Ende ein Aussichtsturm. Sehr viel See und Weitsicht für eine eigentlich kurze Strecke.

Segelschiff Krakower See an der Mecklenburgischen SeenplatteAnfahrt: (zum Parkplatz an der Seepromenade von Krakow am See) Von der B 103 In Krakow am See an der Ampelanlage auf die L204 Richtung Dobbin oderLinstow abbiegen. Nächste Gelegenheit links und dann rechts die Kirchenstraße hinabfahren bis zum Parkplatz.

 

Karte Wandern Jörnberg Krakower See

Wegstrecke: Es gibt mehrere verschiedene Startpunkte. Wer es eilig hat oder seine schreienden Kinder nicht über Gebühr strapazieren will, der beginnt die Wanderung auf den nahe liegenden Parkplätzen (zu sehen auf der Karte). Naheliegendster Parkplatz und damit kürzester Weg ist der Parkplatz am Jörnberg. Wer nicht unter Zeitdruck steht und eine wanderwillige Truppe beisammen hat, der beginnt die Wanderung am Parkplatz an der Seepromenade in Krakow am See.

Ansicht eines Bootshaus an der Mecklenburgische SeenplatteDann kann man nämlich erstmal in Ruhe die Seepromenade nordwärts entlang schlendern und sich überlegen, wo man nach der Wanderung gemütlich einkehrt. Restaurants und Cafes gibt es hier einige. Wir halten uns am Ende der Promenade rechts und gehen weiter am Ufer entlang und sehen einige schön romantisch gelegene Bootshäuser. Wir folgen immer dem Seeufer rechter Hand. Der Weg führt etwas bergauf.

Ansicht Spielplatz in Krakow am SeeWir kommen an der altehrwürdigen Badeanstalt in Krakow am See vorbei. Nebenbei gesagt: Ein Besuch lohnt. Aber nicht heute, wir wollen ja weiter. Unser Weg führt uns vorbei am Krakower Stadion. Kurz vorher, unterhalb der Gaststätte "Am Jörnberg" gibt es einen schönen Spielplatz direkt am See. (Wegpunkt 1)An einer Weggabelung, an der eine Trimm-Dich-Station aufgebaut ist, betreten wir die erste Halbinsel "Ehmkwerder".

Im Sommer wird man spätestens ab diesem Wegpunkt von Schwärmen von Stechmücken geplagt. Man sollte es den Stechmücken nicht zu sehr verdenken, denn schließlich hat sich der Mensch erst Zugang zu den beiden Inseln verschafft, als er Dämme zwischen den Inseln und dem Festland aufwarf. Über einen solchen Damm gelangen wir auf die zweite Halbinsel "Lehmwerder". Der Damm, beziehungsweise der Weg, st hier nur meterweise vom See getrennt. Hier gibt es eine schöne Bank mit Blick auf den Gruber See, den nordwestlichsten Teil des Krakower Sees. (Wegpunkt 2) Hier sitzen manchmal Hobbyangler, wobei ich glaube, dass der Fangerfolg hier eher mäßig ist.
 

Ausblick, Fritz-Reuter-Stein, Krakower SeeWir gehen weiter und biegen an der nächsten Weggabelung rechts ab. Wir befinden uns jetzt auf der größeren der beiden Halbinseln, Lehmwerder. Nach ein paar Minuten erreicht man den Fritz-Reuter-Gedächtnisstein. Fritz Reuter war ein mecklenburger Dichter. Bis heute wird er in Mecklenburg verehrt, nicht zuletzt, weil er die Schönheit Mecklenburgs und speziell des Krakower Sees pries. Ein kleiner Aussichtsturm (Wegpunkt 3) bietet einen schönen Ausblick über den Stadtsee. Bei meinem letzten Besuch hat mich allerdings ein Wespenschwarm, der hier sein Nest hatte, vertrieben.

Wir folgen weiter dem Weg bis wir zu einer Weggabelung kommen. Hier haben wir zwei Möglichkeiten: Geradeaus geht es zum nördlichen Teil der Insel. Hier wartet ein kleiner aber feiner Rastplatz auf der Nordspitze der Insel auf uns. (Wegpunkt 4) Fotomotiv ist die Aussicht auf die kleine malerische Insel Tümmelüm. Von dort gelangt man über schmale Wege zurück Richtung Festland. Allerdings sind die Wege im Nordteil von Lehmwerder nicht so komfortabel wie auf dem südlichen Teil. Wenn es regnet oder wenn man einen Kinderwagen dabei hat, wird es ungemütlich. Deshalb kann man auch auf den Nordteil (schweren Herzens) verzichten und rechts zurück Richtung Damm gehen.

Weg auf der Halbinsel im Krakower SeeSo oder So. Wir verlassen Lehmwerder, halten uns auf Emkwerder rechts und gehen am Ufer des Gruber Sees westwärts. Auf der gegenüberliegenden Seite des Sees liegt der Krakower Campingplatz. Wir gehen weiter am See entlang und haben jetzt linker Hand den Jörnberg neben uns, den wir umrunden. Immer wieder taucht durch das Dach der Bäume, der Jörnbergturm auf.

Dieser Aussichtsturm auf der Spitze des Jörnbergs ist unser nächstes Ziel. Der Weg wendet sich nach Süden und wir erreichen die Bucht am südöstlichen Ende des Gruber Sees. (Wegpunkt 5) Hier befindet sich ein Anleger. Unser Weg führt jetzt auf den Jörnberg. Zunächst bieten sich einige sehr steile Varianten an. Wenn man den Berg geduldig umrundet, stößt man am südlichen Abhang auf einen befestigten Weg, der einen relativ komfortabel auf den Berg bringt.

Ausblick vom Jörnberg, Krakow am See, Mecklenburgische SeenplatteDer Jörnbergturm (Wegpunkt 6) bietet wirklich eine phantastische Aussicht über den Krakower See und seine Buchten. Der Aufstieg über die nicht wenigen Stufen (Wie viele waren es nochmal genau?) lohnt auf jeden Fall. Zumal jetzt die größten Anstrengungen geschafft sind. Gemütlich gehts bergab Richtung Seepromenade am Krakower See, wo wir uns erstmal eine wohlverdiente Stärkung und Erfrischung gönnen wollen.

 

 

Wanderung: Jörnberg, Krakow am See

 Länge:

 circa 4 - 6  Km

 Schwierigkeit

 leicht

 Kinderwagen

 geeignet

 Hund

 geeignet

 Einkehrmöglichkeit

 Seepromenade und Jörnberg

Die oben dargestellte Karte: bearbeitete Karte aus www.openstreetmap.org unter Lizenz CC-BY-SA


Diese Artikel interessieren Leser, die sich für Radfahren: Rund um den Krakower Obersee interessiert haben:

 

 

Menü: Wandern und Radfahren Krakower See

 

Kommentare (3)
3Dienstag, 20. März 2012 11:14
P. Franke


Also ne Wanderung ist das nicht, eher ein schöner Verdauungsspaziergang.


2Freitag, 01. Juli 2011 15:16
Lara


Wir waren mit dem Kinderwagen unterwegs. Gar kein Problem! Eine wundervolle Wanderung.


1Mittwoch, 11. Mai 2011 23:08
Lucy
Hat uns gut gefallen. Wir waren trotz Sonnenscheins fast alleine unterwegs. Der Aussichtsturm ist klasse.